Archiv der Kategorie ‘MTA4‘

Mta4 Bash Karo vom Großen „C“

Samstag, den 14. April 2007

Hier die Karo vom großen Elektronikversandhaus für unter 10 €. Sie kommt fertig lackiert inkl. Decalssheet.
Die Karo ist nicht so dick wie die Stock und ein bischen länger ( Artikel-Nr.: 226073 – 62)
karo16

, alles im allen war ich von der Optik dann doch überrascht!

karo 07

Karo06

Wie man sieht steht die Karo hinten leicht über, so das sie hinter dem Heckrammer abschliesst.

Alles in allem kann ich zu dem Preis nur „Top“ sagen & zum „zerbashen“ vollkommen ausreichend.

Mehr Bilder demnächst in der Gallerie ….

Gruß

Nevs

MTA-4 als Fräse :-) oder „Gelöste Schrauben im Diff-Housing“

Montag, den 16. Oktober 2006

Und so sieht das dann aus wenn man kein Loctite Schraubensicherungslack benuzt. :-)

Hinteres Diff – nach exakt 23,5 Tanks mit den Diff-Housings und dem Axial 28 haben sich doch glatt die Schrauben des inneren Housings losgerappelt

Diff 5

– glücklicherweise haben die Diff Zahnräder nichts oder eher nicht viel abbekommen

Diff 10

Diff 11

Diff 12

– nur das GPM Gehäuse musste etwas leiden :-) -> enorm was die Schrauben da an Material weggefräst haben !

Diff 6

Diff 8

Diff 0

Diff 1

Diff 4

Das vordere natürlich auch zerlegt und siehe da, die Schrauben hatten auch schon Spiel, waren allerdings noch nicht so weit raus um das Gehäuse erreichen zu können.

Also alles gereingt – und mit Locite Mittelfest wieder montiert – die Schleifspuren im Gehäuse dürften keine negativen Einfluss haben, da die Fixierung des Lagers ja unbeschädigt ist !

So hoffe das hält erstmal :-)

Gruß

Nevs

Slipper- und Hauptzahnradschaden am MTA-4

Samstag, den 3. Dezember 2005

Noch dem Bericht Kupplungs-Abnutzung am MTA-4

hatte ich den Slipper wohl nicht fest genug angezogen, mit der Konsequenz, das bei der nächsten Ausfahrt promt der Schaden am HZ folgte….

Da wir auf relativ eben Gelände (siehe Gallerie bzw. Offroad strecke – Dirt Track I) unterwegs waren konnte ich anfangs kein Durchrutschen des Slippers feststellen. Nach 2 Durchfahrten der relativ hohen Wiese vor dem Sprunghügel, blieb mein MTA-4 plötzlich stehen und der Motor heulte bei Gasstößen entsprechnend auf. Als erstes hatte ich natürlich die Kupplung des MTA-4 unter Verdacht, -> da ich da ja zuletzt dran war :-)

Schmerzlich musste allerdings Chris feststellen, daß doch meine Slipper Platte „Leicht“ warm war :-) und diese „leichte Erwärmung“ zum totalen Abrieb / Schmelzen der Slippergummies bzw. des HZ´s führte !

HZ1

HZ2

Nach Demontage des HZ´s und der kompetten Slippereinheit musste ich feststellen das der „Spreiz-Dorn“ in der Slipperplatte sich nach aussen durchgedrückt hatte, und dies natürlich zum Durchrutschen und somit zu dieser extremen Erwärmung führte.

HZ3

HZ4

Zum Glück hielt sich der Schaden in Grenzen.

Also man Sieht ganz fest ist nicht gut (insbesondere wenn man viel springt) und zu locker ist auch nicht das ware :-)

Der zweite Crash

Dienstag, den 14. Juni 2005

Nach einer Kollision mit Nevs MTA4 Frontrammer gegen mein Rad (oder mein Vorderrad gegen Nevs Frontrammer?)
ist bei mir der Kugelkopf inclusive eines Teils des Radträgers abgebrochen.

!!! Wenn man zu zweit oder noch mehr Fahrzeugen eine Strecke befährt kann das halt mal passieren !!!

Irgendwie wollte mein MTA4 dann nicht mehr lenken, was mit so einem lahmen Flügel auch nicht verwundert.

Da der abgebrochene Teil nicht mehr aufzufinden war brauche ich folgende Thundertiger Ersatzteile:

1x Radträger MTA4 PD1498 EUR 7,90
1x Kugelköpfe MTA4 PD1504 EUR 9,90
1x Linsenkopfschraube PD1536 EUR 1,90
M3x16mm (20)

Bilder zur Reparatur folgen bei Eintreffen der Ersatzteile!

Bei der Demontage des Radträgers habe ich auch noch eine Kerbe (wohl einen scharfen Stein überfahren) am unteren Querlenker entdeckt.
Mit der Befürchtung, dass sich da eine Bruchstelle entwickeln könnte, direkt noch einen Satz Querlenker mitbestellt.
1x Querlenker vo.+hi. MTA4 TT-PD1496 EUR 13,90

Ok! Die Schrauben hätte ich im Baumarkt bestimmt auch (wahrscheinlich billiger) bekommen.
Aber damit und mit den Kugelköpfen sollten Nevs und ich ersteinmal auskommen.

Reparatur des Seilzugstarters

Dienstag, den 14. Juni 2005

Nach knappen 40 Tankfüllungen wollte mein Seilzugstarter das Seil nicht mehr Aufwickeln.
Durch die sehr staubigen Verhältnisse auf unserer Offroadstrecke ist Staub / Sand in die Öffnung des Seiles eingedrungen.


Weitere Bilder sind in der GALLERIE zu finden!

Demontage:
Zuerst sollte man das Resorohr demontieren um mehr Platz zu bekommen.


Weitere Bilder sind in der GALLERIE zu finden!

Danach die 4 Schrauben des Startergehäuses lösen und die Startereinheit abnehmen.
Man sieht sehr gut den ganzen Dreck, der sich so angesammelt hat.

Weitere Bilder sind in der GALLERIE zu finden!

Nachdem ich ordentlich Pressluft durch das Gehäuse geblasen habe, war schon eine deutliche Verbesserung zu spüren.
Das Seil wurde etwas hakelig wieder eingezogen, was mich aber nicht wirklich befriedigte.
Also habe ich auch den C-Ring der Starterwelle abgenommen und die Welle herausgezogen.
Ein leichtes Ziehen am Kunsstoffinnenleben (da wo das Seil draufgewickelt wird) und die Feder kam mir entgegen.

Die Feder ist ein ca. 50cm langes Stück Federstahl mit je einer Biegung an den Enden.
–> Durch die eingefettete Feder wollte ich meine Kamera nicht benutzen!

Jetzt fing der eigenliche Spass 😀 erst richtig an, denn die Feder muss wieder gespannt eingesetzt werden.
Dazu habe ich erstmal angefangen die Feder möglichst klein zusammenzurollen.
Nachdem 3ten Versuch hatte ich sie dann in der passenden Grösse und konnte sie in das Kunststoffteil einsetzen.
Ich habe ein paar Tropfen recht zähflüssiges Sprühfett auf die Feder gesprüht.
Nun das Seil aufwickeln und durch die Öffnung nach aussen legen.

Jetzt kommt die zweite zu überwindende Hürde: Das Einsetzten des Kunstoffteils in das Startergehäuse.
Ich musste die innenliegende Biegung der Feder etwas anpassen, damit diese in den schmalen Schlitz im Startergehäuse passt.
Das Kunstoffteil in das Startergehäuse einsetzen und die Starterwelle hineinstecken.
Man wird feststellen, dass die Feder noch nicht genau im Schlitz sitzt (die Nut an der Welle ist nicht sichtbar).
Ich habe ganz behutsam mehrmals am Seil gezogen und die Feder ist in den Schlitz gerutscht.
Den Sprengring wieder auf der Starterwelle montieren und die Seilzugfunktion prüfen.

Wenn das Seil leichtgängig wieder aufgerollt wird kann man das Startergehäuse wieder an der Backplate montieren.
Jetz noch das Seil durch Schlauch und den Griff stecken und mit einem Knoten fixieren.


Fahrab.de – RC Car Erfahrungsberichte
Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS)