Archiv der Kategorie ‘Reparaturen‘

Zk-2 Getriebekasten

Mittwoch, den 4. Januar 2006

Nach einem ca. 40 cm Sprung mit brachialer Landung hat Sich heute die, nach dem Überfahren vom Volvo V40, geklebte hintere Dämpferbrücke (~0 C°) endgültig verabschiedet.

bruecke1

bruecke2

Beim Austausch der Dämpferbrücke habe ich auch direkt die 4x Sinterlager im Getriebe gegen die schon länger vorhandenen Kugellager :-) ausgetauscht.

lager1

lager2

Das Problem an der Sache: Die Madenschrauben in den Knochenaufnahmen sind bei Chris und mir regelrecht „Verschweißt“ :-) gewesen und mittlerweile nach einigen Versuchen diese zu lösen rundgedreht. (Nur am Rande super Werkzeug, Lötkolben-Erwärmung war alles erfolglos -> die Dinger müssen mit mehr als nur Sicherungslack versehen sein ??? :-( )

Also die komplette Hinterachse demontiert (hier der Schlachtplatz):
schlachtplatz

hinterteil

Erst Akkuschrauber dann Bohrmachiene ran.. ging auch Anfangs ganz gut siehe Bild plötzlich ging dann gar nichts mehr (gehärtete Madenspitze ).
bohr

Ich dachte ich wäre schon auf der Welle (-> Verfärbung stellte sich aber nachträglich als Irrtum heraus) liess sich aber immer noch nicht abziehen, hab sie dann leztendlich abgehebelt bekommen, allerding auch leicht die Welle verbogen vermute ich :-(

Auf der Welle des Hauptzahnrades sind schon die 2x Kugellager. Rechts im Bild die alten Gleitlager. Der 2. Satz kommt in das mittlere, schwarze Getriebezahnrad.

welle

Resultat nach Montage des Getriebekastens: die eine Knochenaufnahme an der vermutlich verbogenen Welle ist etwas schwergängiger. Mit der Hand deutlich spürbar bei montierten Motor nicht sicht- oder fühlbar ?!

Allerdings meine ich, das er bei den anschließenden Testläufen nach der Montage, bei Vollgas aus normaler Fahrt heraus, zum leichten Geradeauslauf Problemen führte. Kann ich mir aber auch nur eingebildet haben, da die Straße relativ feucht war.

welle2

welle3

Eine Menge Arbeit hätte ich mir ersparen können, wenn ich direkt die der Motorplatte gegenüberliegenden Diffausgang gewählt hätte :-( -> Also steht das Bohren demnächst nochmal an -> die Lager lassen sich zwar auch so verbauen allerdings kann man von der Motorplattenseite nicht das Differential öffnen/entfernen.

Verschleiß war im Getriebe keiner zu erkennen (und das nach der Fahrleistung !)

getriebe offen 1

getriebe offen 2

getriebe offen 3

getriebe offen 4.

Lediglich ein wenig Staub hatte sich in den Kasten verirrt, ließ sich aber problemlos mit WD40 ausspülen.

getriebe offen 5

Abschließend ist zu sagen, dass in der Beschleunigung meines Erachtens kein Unterschied in Kombination mit dem Mamba Sytem spürbar ist. Allerdings machen sich die Lager erheblich bei der „Gas-Wegnahme“ -> dem Ausrollen ohne Motorantrieb bemerkbar. -> lohnenswert !

Gruß

Nevs

ZK-2 ein zäher Knochen !

Montag, den 19. Dezember 2005

ZK-2 – ein zäher Knochen !

Grund zu dieser Behauptung gab mir das gestrige Erlebniss….

Bei dem unüberlegten Überholversuch unseres Volvo V40, wurde ich gestern überollt :-)

Zur Situation:
Das Manöver fand auf unsere Einfahrt (also kein öffentlicher Straßenverkehr !!!! ) statt. Nach kurzer Beschleunigung befand ich mich parallel zum Fahrzeug. Leider verjüngt sich unsere Einfahrt nach ca. 70 mtr, so daß ich bedingt durch ein Hinderniss einen Bremsvorgang einleiten musste.

(Überholen wäre schwer gewesen, da ich mich hinter beiden befand und somit den ZK-2 vor dem V40 eh nicht mehr gesehen hätte :-) )

In diesem Moment schwante mir schon böses :-) und Murphy´s Law schlug wieder einmal gnadenlos zu :-) ! Natürlich brach der kleine zur falschen Seite, bedingt durch das anscheinend zu heftige bremsen auf dem relativ nassen Untergrund, aus.

Resultat -> der ZK-2 stellte sich 90° quer zur Fahrrichtung, driftete die 40 cm rüber zum Volvo und wurde mittig vom hinteren 190er Winterreifen überrollt! Aber wirklich komplett, nicht gestriffen oder so angetitscht, sondern vor den Reifen quer, und dieser dann mittig über den armen ZK-2 rüber! Wie im schlechtem Film!

Knack!!! Er lag da wie eine tiefergelegte Schildkröte. Aus der Ferne konnte ich den Motor noch hören, bewegen ließ sich das Modell jedoch nicht mehr! Zumindest der Motor und Servo Sound gab mir dann doch Grund zur Hoffnung. Auf dem Weg zum Wrack hatte ich mich schon mit der Ausgabe von 99€ angefreundet :-).

Ich war überrascht, dass äusserlich keine großen Schäden sichtbar waren. Die hintere rechte Spurstange war rausgesprungen, dadurch der Knochen mit Feder raus. Dies führte bedingt durch das Durchdrehen des Diffs auf der antriebslosen Seite dann auch zum Stillstand des Fahrzeugs. Vorne waren keine Schäden sichtbar. Lediglich der Knochen, die Feder und ein kleiens Stück Kunststoff lagen vor mir.

Nach Abnahme der nur auf einer Seite leicht eingedrückten Karo offenbarten sich dann die gravierenden Schäden. Die hintere Dämpferbrücke war in 4-5 Teile zerbröselt. Die Bruchstellen kann man auf den Bild sehr gut erkenen und es bedarf keiner näheren Beschreibung denke ich. Dadurch waren natürlich die hinteren Dämpfer komplett lose, was zum Schildkröteneffekt führte.

dämpferhinten

Der Rest der stehen gebliebenen Dämpferbrücke war für das zweite Karoloch zuständig :-)

karo 1

karo 2

Vorne war die Dämpferbrücke 45° Richtung Motor geklappt und leicht angebrochen. Sonst keine Schäden.

dämpfervorne

Ein Reifen hatte sich noch leicht von der Felge gelöst und ein Stück des Felgenrands war weniger als ca. 1 mm abgebrochen und hing am Reifen.

Die ganzen Kunststoffteile der Dämpferbrücken und Felgen liesen sich problemlos kleben und rund 1 Stunde später lief der Kleine wieder !

Geringfügigere Schäden waren der kleine Kratzer auf dem Helen Empfänger und der abgebrochene Schalter auf der Beleuchtungsplatine die unter dem Dach befestigt ist. Dieser wurde eben mit einem Klecks Lötzinn überbrückt und siehe da, selbst die Led´s hatten keinen Schaden genommen.

helen

schalter

Keine Schäden am Servo oder Regler, Motorplatte und Diffgehäuse gerade, Dämpfer dicht und Stangen gerade. Sonst konnte ich keine Defekte feststellen. Ich war und bin immer noch total erstaunt ! 😮

Leider habe ich es versäumt Bilder vom Schildkröten ZK-2 zu machen, wer aber schonmal den Zk-2 ohne fixierte Dämpfer gesehen hat, weiß wovon ich spreche :-)

Vom Nachahmen wird abgeraten, ich denke ich hatte auch eine gehörige Portion Glück dabei. Fakt ist aber das ausser den oben genannten Schäden die meinen Geldbeutel mit 3€ (Dämpferbrücken) belasten werden, KEINE weiteren Schäden entstanden sind !! Phänomenal !!!

Da soll noch mal einer sagen der steckt nichts weg :-)

Überrollte Grüße

Nevs

!!! edit !!!-: Da die klebte Brücke an den selben Stellen wieder gebrochen ist, habe ich es diesmal nicht versäumt Bilder zu machen.

bruecke1

bruecke2

lediglich die mittlere Klebestelle hat gehalten :-) -> muss dazu sagen das es sehr kalt war !

Reifenverschleiss am ZK-2

Sonntag, den 18. Dezember 2005

Nach wirklich vielen Stunden Fahrzeit (ich schätze bedeutend mehr als 100km!) sind meine Hinterräder nun doch stark verschlissen. Das liegt aber speziell an den vielen Fahrten auf der Strasse in der letzten Zeit. Dafür sind die Reifen aber immer noch gut geeignet bei Offroadfahrten fehlt allerdings der Grip.

Ich habe die Hinterräder nun bewusst falsch herum montiert!
Reifenverschleiss nach vielen Stunden Fahrt

Ich halte diesen Verschleiss für vollkommen normal, denn immerhin sind es noch die ersten.

Als Ersatz habe ich die optionalen Räder von Thunder Tiger (PD2228) gekauft. Diese unterscheiden sich im Profil von den Serienreifen.
optionale Hinterräder von Thunder Tiger (PD2228)
Diese werde ich allerdings nur Offroad einsetzen, für die Strasse habe ich ja noch die abgefahrenen „beinahe Slicks“ 😉

Hier noch ein Bild von Nevs, der gerade neue Serien ZK-2 Räder zur Hand hatte:
Vergleich ZK-2 Monstertruckräder alt und neu

Slipper- und Hauptzahnradschaden am MTA-4

Samstag, den 3. Dezember 2005

Noch dem Bericht Kupplungs-Abnutzung am MTA-4

hatte ich den Slipper wohl nicht fest genug angezogen, mit der Konsequenz, das bei der nächsten Ausfahrt promt der Schaden am HZ folgte….

Da wir auf relativ eben Gelände (siehe Gallerie bzw. Offroad strecke – Dirt Track I) unterwegs waren konnte ich anfangs kein Durchrutschen des Slippers feststellen. Nach 2 Durchfahrten der relativ hohen Wiese vor dem Sprunghügel, blieb mein MTA-4 plötzlich stehen und der Motor heulte bei Gasstößen entsprechnend auf. Als erstes hatte ich natürlich die Kupplung des MTA-4 unter Verdacht, -> da ich da ja zuletzt dran war :-)

Schmerzlich musste allerdings Chris feststellen, daß doch meine Slipper Platte „Leicht“ warm war :-) und diese „leichte Erwärmung“ zum totalen Abrieb / Schmelzen der Slippergummies bzw. des HZ´s führte !

HZ1

HZ2

Nach Demontage des HZ´s und der kompetten Slippereinheit musste ich feststellen das der „Spreiz-Dorn“ in der Slipperplatte sich nach aussen durchgedrückt hatte, und dies natürlich zum Durchrutschen und somit zu dieser extremen Erwärmung führte.

HZ3

HZ4

Zum Glück hielt sich der Schaden in Grenzen.

Also man Sieht ganz fest ist nicht gut (insbesondere wenn man viel springt) und zu locker ist auch nicht das ware :-)

Servo Saver Abnutzung am ZK-2

Donnerstag, den 1. Dezember 2005

*******EDIT********

gummie

Die letzten 4 Monate auf Chris´s Garten Offroad Strecke haben meinem ServoSafer doch recht ordentlich zugesetzt.

Es machte sich plötzlich durch nicht mehr korrektes „zurück-stellen“ auf Neutral bemerkbar, also Servo raus, und siehe da:

Es scheint sich wohl erheblich Dreck/Staub zwischen Klammer des ServoSaver und dem Servoarm angesammelt zu haben, obwohl wir regelmässig unsere Modelle mittels Pressluft reinigen.

Dieser führte zu extremen Abschliff an der Innenseiten der Klammer, bzw dem Servoarm und somit Spiel in der Lenkung.

Servo3

Servo5

Beachtlich was sich da so über die Monate ansammelt und dann „arbeitet“, also ruhig nach ein paar harten Offroad Einsätzen mal zerlegen und reinigen, oder alle 8 Monate für 3€ ein neues kaufen :-)

Gruß

Nevs


Fahrab.de – RC Car Erfahrungsberichte
Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS)